Betriebliches Rechnungswesen: Aufwands- und Ertragsrechnung by Werner Zimmermann

By Werner Zimmermann

Show description

Read or Download Betriebliches Rechnungswesen: Aufwands- und Ertragsrechnung Kosten- und Leistungsrechnung Wirtschaftlichkeits- und Investitionsrechnung PDF

Similar german_5 books

DGOR/NSOR: Papers of the 16th Annual Meeting of DGOR in Cooperation with NSOR/Vorträge der 16. Jahrestagung der DGOR zusammen mit der NSOR

Dieser Band gibt eine vollständige Übersicht über die Vorträge, die auf der sixteen. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Operations learn (DGOR) zusammen mit der Nederlandse Stichting voor Operations examine (NSOR) in der Zeit vom 23. -25. September 1987 im Kongreßzentrum Königshof in Veldhoven bei Eindhoven gehalten wurden.

Petri-Netz-Methoden und -Werkzeuge: Hilfsmittel zur Entwurfsspezifikation und -validation von Rechensystemen

Petri-Netze und damit verwandte Systemmodelle sind zur Spezifikation, formalen Untersuchung und zur Simulation von software program in verschiedenen Phasen der Entwicklung komplexer Rechensysteme geeignet. In diesem Bericht werden 22 existierende Software-Werkzeuge (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) klassifiziert und bewertet, die jeweils eine Teilmenge der denkbaren Untersuchungsmethoden unterstützen, bzw.

Verläßliche IT-Systeme: Proceedings der GI-Fachtagung VIS ’95

Informationstechnische Systeme sind heute aus dem Leben nicht mehr wegzudenken. In relativ kurzer Zeit und in unterschiedlichsten Lebensbereichen hat der Gebrauch von IT-Systemen zu Abhängigkeiten zwischen diesen Systemen und dem erwarteten Funktionieren der automatisierten Prozesse geführt. Diese Wechselwirkungen sind verschieden groß, abhängig von den Eigenschaften des betreffenden IT-Systems, der Umgebung des IT-Systems sowie der paintings und Intensität seines Gebrauchs.

Thermodynamik: Eine Einführung in die Grundlagen und ihre technischen Anwendungen

Dieses Buch ist aus meinen Vorlesungen an der Technischen Univer­ sität Berlin entstanden. Es ist ein Lehrbuch für Studenten zum Ge­ brauch neben und nach den Vorlesungen. Es dürfte auch allen Inge­ nieuren nützlich sein, die sich um ein Verständnis der Grundlagen der Thermodynamik bemühen. Grundlagen und technische Anwendungen der Thermodynamik werden etwa in dem Umfang behandelt, wie es an Technischen Hochschulen in einer Vorlesung über zwei Semester üblich ist.

Additional info for Betriebliches Rechnungswesen: Aufwands- und Ertragsrechnung Kosten- und Leistungsrechnung Wirtschaftlichkeits- und Investitionsrechnung

Example text

Hierzu Seite 56) . Auflösung insbesondere von Pensionsrückstellungen beim Ausscheiden von pensionsberechtigten Belegschaftsmitgliedern (pos. 13) (vgl. hierzu Seite 59), Ordentliche Erträge aus Vermietungen und Verpachtungen. B. aus Währungsgewinnen oder Zahlungseingängen für bereits abgeschriebene Forderungen (Pos , 14). • Erträge aus Verlustübemahmen (Pos. 15) Diese treten bei einer Konzern -Tochterge sellschaft auf , wenn die Konzern -MuttergeseUschaft den Verlust übernimmt bzw. den Verlust ersetzt.

Verluste aus Abgang von Gegenständen des Anlagevermögens (Pos. B. aus Verkauf von Fahrzeugen und Maschinen zu einem Preis, der unter dem Buchwert liegt. Sollzinsen und ähnliche Aufwendungen (pos. 23) z. B. Kreditkosten. • Steuern (Pos. 24) a) aus Einkommen, Ertrag und Vermögen : Einkommensteuer bei Einzelkaufmanns-Unternehmen und Personengesellschaften (21 bis 56 % progressiv steigend). Körperschaftssteuer bei Kapitalgesellschaften (56 % vom nichtausgeschütteten Gewinn und 36 % vom ausgeschütteten Gewinn) , 24 A.

Entscheidend für die Aktivierung ist die wirtschaftliche Zugehörigkeit zum Betriebsvermögen und nicht das rechtliche Eigentum. So sind zu aktivieren : • unter Eigentumsvorbehalt gelieferte Rohstoffe und Anlagegüter, • zur Sicherung von Krediten an Gläubiger übereignete Vorräte und Anlagegüter, • abgetretene (zedierte) Forderungen, • vermietete , verpachtete und verliehene Güter , • Vorräte in Konsignationsläger, • verkaufte, rollende oder schwimmende Ware als Forderung gleichgültig, wo sie sich am Bilanzstichtag befindet, • gekaufte, rollende oder schwimmende Ware als Verbindlichkeit, gleichgültig, wo sie sich befindet und unter welchen Bedingungen sie gehandelt wurde .

Download PDF sample

Rated 4.31 of 5 – based on 33 votes