Arbeitsprogrammgenerierung zum Schutzgasschweißen mit by Peter Schmidt

By Peter Schmidt

Der Werkstoff Stahl wurde im Schiffbau erst vor a hundred and fifty Jahren eingefuhrt. Der Ubergang vorn Holzschiffbau zum Stahlschiffbau vollzog sich allmahlich und battle in der Ubergangsphase durch einen Kornpositbau gekennzeichnet, d.h. durch Schiffe, die kom biniert aus Holz und Stahl gefertigt wurden /1/. Das erste bedeutende Schiff, dessen Korper komplett aus Stahl bestand, struggle die 1858 fertiggestellte "Great Eastern." Fur das Schiff mit einer Verdrangung von 32 000 t wurde durchgangig die Niet technik fur die Verbindungen eingesetzt /2/. Die Klassifika tionsgesellschaften erteilten 1880 dem harteren Stahl die Zulassung, der rasch Einzug in den Schiffbau hielt. Schweissen als Fugeverfahren kam erst mit der Entwicklung der ummantelten Elektrode 1902 zur Anwendung und wurde zunachst be sonders fur Reparaturen eingesetzt. 1920 lief dann das erste ganz geschweisste seegehende Schiff in England vorn Stapel, die "Fullegar." Die konstruktive Ausfuhrung entsprach jedoch noch vollstandig den genieteten Schiffen, ihre Aussenhaut bestand aus gejoggelten Platten, die uberlappt durch Kehlnahte verbunden wurden /3/. Im grossen Umfang kam die Schweisstechnik als Fuge verfahren im Schiffbau erst ab 1940 zum Einsatz, als Fracht schiffe in geschweisster Ausfuhrung gebaut wurden /4/. Die ersten Stahlschiffswerften entwickelten sich allmahlich aus den Holzschiffswerften und waren zunachst reine Manufak

Show description

Read or Download Arbeitsprogrammgenerierung zum Schutzgasschweißen mit Industrierobotersystemen im Schiffbau PDF

Similar german_5 books

DGOR/NSOR: Papers of the 16th Annual Meeting of DGOR in Cooperation with NSOR/Vorträge der 16. Jahrestagung der DGOR zusammen mit der NSOR

Dieser Band gibt eine vollständige Übersicht über die Vorträge, die auf der sixteen. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Operations learn (DGOR) zusammen mit der Nederlandse Stichting voor Operations study (NSOR) in der Zeit vom 23. -25. September 1987 im Kongreßzentrum Königshof in Veldhoven bei Eindhoven gehalten wurden.

Petri-Netz-Methoden und -Werkzeuge: Hilfsmittel zur Entwurfsspezifikation und -validation von Rechensystemen

Petri-Netze und damit verwandte Systemmodelle sind zur Spezifikation, formalen Untersuchung und zur Simulation von software program in verschiedenen Phasen der Entwicklung komplexer Rechensysteme geeignet. In diesem Bericht werden 22 existierende Software-Werkzeuge (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) klassifiziert und bewertet, die jeweils eine Teilmenge der denkbaren Untersuchungsmethoden unterstützen, bzw.

Verläßliche IT-Systeme: Proceedings der GI-Fachtagung VIS ’95

Informationstechnische Systeme sind heute aus dem Leben nicht mehr wegzudenken. In relativ kurzer Zeit und in unterschiedlichsten Lebensbereichen hat der Gebrauch von IT-Systemen zu Abhängigkeiten zwischen diesen Systemen und dem erwarteten Funktionieren der automatisierten Prozesse geführt. Diese Wechselwirkungen sind verschieden groß, abhängig von den Eigenschaften des betreffenden IT-Systems, der Umgebung des IT-Systems sowie der artwork und Intensität seines Gebrauchs.

Thermodynamik: Eine Einführung in die Grundlagen und ihre technischen Anwendungen

Dieses Buch ist aus meinen Vorlesungen an der Technischen Univer­ sität Berlin entstanden. Es ist ein Lehrbuch für Studenten zum Ge­ brauch neben und nach den Vorlesungen. Es dürfte auch allen Inge­ nieuren nützlich sein, die sich um ein Verständnis der Grundlagen der Thermodynamik bemühen. Grundlagen und technische Anwendungen der Thermodynamik werden etwa in dem Umfang behandelt, wie es an Technischen Hochschulen in einer Vorlesung über zwei Semester üblich ist.

Additional resources for Arbeitsprogrammgenerierung zum Schutzgasschweißen mit Industrierobotersystemen im Schiffbau

Example text

R=====~==F=u=g=e=n=n=o=rm==al=e=n=ve=k=t=or==~=====l''r~=======F=u=g=e=nr=lc=h=t=un=g=s=v=e=kt=o=r======~l FNV z Lx Kreisfuge FB~ y Kreisfuge Lx y Lx FRV FNV FBP1 FP Fugenrichtungsvektor Fugennormalenvektor Fugenbegrenzungspunkt Fugenpunkt KMP Kreismittelpunkt Zentriwinkel q> Sild 15: Fugennormalenvektor und Fugenrichtungsvektor Kreisförmige Fugen in geneigter Ebene: Die Ebene, in der die kreisförmige Fuge liegt, besitzt den Normalenvektor N=(Nx,Ny,Nz)T. Der Fugenneigungswinkel V bezüglich der xy-Ebene berechnet sich zu: -57- {N,Z) _ cosv = IINII·IIZII => v- arccos .........

Fugenart Fugenrichtung ArbeitsFugenOrientierung enden HorizontalPosition Horizontal- Gerade Überkopf- Fuge Position vertikal 550 ~ 00 1032 256 Gü horizontal VertikalPosition ~ ~~ ~~ 1173 1959 141 796 GO Anzahl Schweißbilder Anzahl unterschied- Wiederhollieh er häufigkeit Fugenlängen AnzahlFugen 2 3 122 4,5 69 3,71 226 92 2,46 135 49 2,76 0 0 0 6 4 1,5 4,67 392 84 236 46 5,13 158 46 3,43 8 512 Bild 14: Häufigkeit der Ausprägung von Fugenenden Die Fugen in Vertikalposition liegen zu 50% mit zwei geschlossenen Enden, zu 30% mit zwei offenen Enden und 20% mit einem offenen und einem geschlossenen Ende vor.

Die Bezeichnung des jeweiligen Abschnitts, in dem ein Arbeitsschritt, ein neu entwickelter Algorithmus oder eine Methode beschrieben ist, ist in Klammern vermerkt. 2) Bild 5/3: Struktur des Verfahrens für die Arbeitsprogrammgenerierung zum Schutzgasschweißen mit Industrierobotersystemen im Schiffbau I 5 Entwicklung der Modelle für das Verfahren Die Bearbeitung in einer Datenverarbeitungsanlage erfordert eine Abbildung der Realität in Form von Modellen. Bei der Modellbildung sind einerseits die Geometrien, andererseits die technischen Merkmale, die die Schweißaufgabe an die Schweißtechnik stellt, abzubilden.

Download PDF sample

Rated 4.97 of 5 – based on 10 votes